Teilprojekt A02

Atomistische Simulationen des Ritzens und Schneidens von Oberflächen

Mit Hilfe von klassischen Molekulardynamiksimulationen soll der dynamische Kontakt zweier Festkörper untersucht werden. Speziell für die Materialien Stahl (Eisen) und Titan sollen die Prozesse der Indentation, des Ritzens und des Schneidens simuliert werden. Im Einzelnen sollen die folgenden Prozesse untersucht und charakterisiert werden: der Einfluss von Defekten wie z. B. Korngrenzen oder Ausscheidungen auf den Bearbeitungsprozess; die bei der Bearbeitung entstehende plastische Zone; die Unterschiede zwischen adhäsiver und rein repulsiver Wechselwirkung zwischen Werkzeug und Werkstück; sowie der Materialabtrag.

Leitung:

Prof. Dr. rer. nat. Herbert M. Urbassek

Wissenschaftliche Mitarbeiter:

M. Sc. Iyad Alhafez
M. Sc. Philipp Umstätter

Gefördert durch

RSS

Letzte Änderung: 09.02.2017