Assoziiertes Projekt "μKerWe"

Entwicklung und Untersuchung vollkeramischer Mikrofräswerkzeuge mit Durchmessern ≤ 50 µm

Das übergeordnete Ziel des Forschungsprojekts ist die erstmalige Entwicklung und Anwendung vollkeramischer Mikrofräswerkzeuge mit Durchmessern ≤ 50 μm. Von diesen Fräswerkzeugen wird analog zur Makrozerspanung verringerter Verschleiß der Werkzeuge erwartet. Zusätzlich werden verbesserte Oberflächengüten der Werkstücke bei reduzierter Gratbildung und höherer Werkzeugstandzeit vermutet. Nach Auswahl geeigneter Schneidkeramiken werden mit keramischen Schneidwerkzeugen Verschleißuntersuchungen durchgeführt. Im Anschluss erfolgt auf dieser Basis die Entwicklung der Fräsergeometrie der vollkeramischen Mikrofräswerkzeuge. Die anschließend durch Schleifen hergestellten Mikrofräser werden in Zerspanversuchen eingesetzt – die Fräsergebnisse der vollkeramischen Mikrofräser werden mit denen der Hartmetall-Mikrofräser verglichen.

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Jan C. Aurich

Wissenschaftlicher Mitarbeiter:

Dipl.-Ing. Tobias Mayer

Gefördert durch

RSS

Letzte Änderung: 03.02.2020